Risiken frühzeitig erkennen, Krisen strategisch abwehren

Auf klarem Kurs – auch bei scharfem Gegenwind

Konflikte und Krisen gehören zum Alltag in der Unternehmenskommunikation. Sie lassen sich nie gänzlich vermeiden – und erfordern eine besonders schnelle und sensible Reaktion. Krisenkommunikation gehört daher zu einem wichtigen Aufgabenfeld von Public Relations und strategischer Beratertätigkeit.

Die von uns individuell empfohlenen Maßnahmen beginnen deshalb bereits bei der aktiven Krisenprävention. Wir helfen Ihnen, Konfliktpotenziale zu minimieren, und erstellen mit Ihnen maßgeschneiderte Handlungspläne für potentiell bedrohliche Szenarien. Doch auch dann, wenn die Krise Sie schon fest im Griff hat, stehen wir Ihnen jederzeit mit Rat, Tat und viel Erfahrung zur Seite. Wir organisieren Pressekonferenzen, informieren die Medien und sorgen dafür, dass sich der Schaden für Ihr Image in Grenzen hält.

VORBEREITUNG IST ALLES

Krisenprävention ist die Fähigkeit, potentielle Krisen frühzeitig zu erahnen. Sie sollte auf den Ernstfall von langer Hand und mit strategischem Weitblick vorbereiten. Wir identifizieren Schwachstellen im Unternehmen, erarbeiten Sprachregelungen und Krisenpläne, bereiten Eskalationsstufen für den Ernstfall vor. Für die sozialen Medien erarbeiten wir mit Ihnen Richtlinien, die Mitarbeiter auf die Gefahren im Netz hinweisen und ihnen helfen, mögliche Fettnäpfchen zu vermeiden.

ES IST NIE ZU SPÄT!

Ist der Krisenfall schon eingetreten, helfen wir Ihnen ad hoc, den Schaden so klein wie möglich zu halten.

Wir suchen mit Ihnen nach den richtigen Informationen, unterstützen Sie bei der Analyse, erarbeiten wirkungsvolle Gegenmaßnahmen und spielen diese über die passenden Kanäle. Wir unterstützen Sie auch im Dialog mit Ihren Mitarbeitern, damit Sie souverän durch die Krise kommen – und sich schnell wieder auf das Wesentliche konzentrieren können.

STURMERPROBT: RICHTIG KOMMUNIZIEREN IM SOCIAL WEB

In den Social Media kommt es noch mehr als in den klassischen Medien auf Schnelligkeit in der Reaktion an. Dazu sind eine eigene Präsenz – zur Verbreitung von Unternehmensmeldungen – und zumindest ein regelmäßiges Monitoring auf diesen Kanälen hilfreich. Eine rasche erste Reaktion auf ein Problem ist in den meisten Fällen wichtig. Denn häufig werden negativ besetzte Themen von den klassischen Medien aufgegriffen, da Journalisten das Internet und die sozialen Medien heute intensiv zur Themenfindung benutzen.

Wir helfen Ihnen, die Lage einzuschätzen und das weitere Vorgehen abzustimmen. Rufen Sie uns an!